“DIE LETZTE CHANCE!”

SBF - DieLetzteChance - Flyer

SBF - DieLetzteChance - Flyer

Liebe Skater Nürnbergs und des Umlands,

wir danken denjenigen die uns bei unserer vorgestern zu unserer Jahreshauptversammlung erschienen sind und das Interesse zeigten, sich zukünftig in den Verein einbringen zu wollen! Es haben sich professionelle Handwerker sowie Unterstützer im Tagesgeschäft zusammengefunden – somit hat uns das Zusammenkommen wieder gezeigt wohin es gehen “kann”!

Das Protokoll zur JHV von vorgestern ist soeben an alle Vereinsmitglieder versendet worden und kann HIER öffentlich eingesehen werden, ebenso wie der Kassenbericht aus dem letzten Jahr HIER (Rechtsklick, speichern unter).
Wie im Protokoll zu lesen, konnte vor Ort jedoch nicht vollständig entschieden werden, wie es mit der Besetzung der Vorstandsämter weitergeht!

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir, ohne einen funktionierenden Vorstand, uns gezwungen sehen das Projekt „ein überdachter DIY-Park unter der Theodor-Heuss-Brücke“ inkl. Verein, zu liquidieren.

Da doch einige erschienen waren, denen das Projekt sehr Herzen liegt, wird es noch einmal eine außerordentliche Mitgliederversammlung und somit eine allerletzte Chance geben: Aus diesem Grund laden wir noch einmal alle Skater Nürnbergs und des Umlands ein, am Dienstag den 08. Mai um 19 Uhr, zu unserem potentiell zukünftigen Vereinsgelände unter die Theodor-Heuss-Brücke (Südseite-Ufer) zu kommen.

Dort ist es auch möglich besprochenen Dinge direkt zu visualisieren. Die Baupläne können vor Ort eingesehen werden.

Da vor allem zwei Fragen (die zwar schon oft an Infoveranstaltungen geklärt wurden) nochmals an uns getragen wurden, möchten wir diese in jener finalen Phase gerne noch einmal (er)klären:

Zutritt nur für Vereinsmitglieder:
Wie wir auch vorgestern erläuterten, können wir nur, so wie (fast) jede Skatehalle die über einen Verein gestützt wird, den Zutritt nur für Vereinsmitglieder öffnen – das gibt uns unser Versicherer laut Vertrag leider vor! Für Besucher besteht aber die Möglichkeit einer Tagesmitgliedschaft inkl. Haftungsausschluss. Der Skatepark ist somit JEDEM Skateboarder und Besucher öffentlich zugänglich! Sonst würden wir den Platz von der Stadt erst gar nicht bekommen.

Ein Skateboard-Park:
Wir haben uns schon lange dazu entschlossen nur Skateboardern den Zugang zur Skatefläche zu gewähren, weil wir leider sehr schlechte Erfahrungen mit einer “Misch-Nutzung” gemacht haben! BMXer und Scooterfahrer zusammen mit Skateboardern auf einem engen Platz bedeutet in unserern Augen einfach zu viel Stress aufgrund unterschiedlichster Fahrweisen und des erhöhten Unfallrisikos (kleine Scooterkids, schnelle Fahrräder,…) – dazu kommen noch Restriktionen zwecks Pegs/schweren fallenden Rädern und somit Beschädigungen an den Betonrampen die wir vermeiden wollen – bei dem geplanten Poolcoping nicht mal mit Plastikpegs denkbar. All das würde zu der Überlegung führen spezielle Nutzungszeiten zu vereinbaren oder gar spezielle Nutzungs-Tage (mal ganz abgesehen von einem gänzlich unterschiedlichen Bedarf an Rampen etc., was wieder zu einer Einbindung in die Vereinsstrukturen eines Skateboardvereins und evtl. zu Interessenkonflikten führen würde) – das wollen nicht! Warum? Weil wir uns teilweise seit über 10 Jahren dafür engagieren und diesen Parkt auch selbst aus Beton mit Hilfe einer teils selbst organisierten Finanzierung erbauen möchten, somit wird es hinterher schwierig den Park dann selbst zu speziellen Zeiten nicht fahren zu dürfen. Auch ist es fraglich an einem so engen Raum derart vielen/unterschiedlichen Nutzern gerecht zu werden.

Lösung aus unserer Sicht?
Leider können wir wenig tun. Wir erachten es aber für wichtig, dass die BMX/Scooter-Szene jeweils selbst eine Interessengemeinschaft gründet und für ihre Bedürfnisse werben, bzw. bestehende Strukturen nutzen – nur so ist es (unserer pers. Meinung nach) möglich, jeder Interessengemeinschaft auch wirklich gerecht zu werden.

Wir finden es wichtig zu respektieren, wenn Skateboarder sich etwas selbst erarbeiten und für sich nutzen möchten, vor allem bei einem DIY-Park. Viele wissen wieviel Zeit, Schweiß, Geld und auch Herzblut in ein solches Projekt hineinfließt.
Gerne stehen wir aber beratend zur Seit und versuchen eine derartige Lobbyarbeit an jeder Ecke zu stärken.

Somit haben wir schon immer bei Ämtern und Veranstaltungen auch auf die Bedürfnisse anderer Nutzergruppen hingewiesen und somit versucht dafür zu sensibilisieren. Wir meinen: es braucht einen eigenen BMX-Park in Nbg (wie in Wendelstein z. B.) und eine funktionierende Interessen-Struktur für diese (evtl. Verein) um auf die Bedürfnisse jener Nutzer gerechter Weise eingehen zu können. Darüber hinaus gibt es noch genügend “Misch-Parks” in Nbg und somit Raum zur Begegnung.

Wie die Geschichte zeigt, sind wir leider schon mit unseren eigenen Strukturen sehr am hadern und bitten um Verständnis. Wir betreiben unsere Vereinsarbeit ehrenamtlich und unendgeldlich.

Tagesordnungspunkte für Dienstag den 8.5.2018:
- Begrüßung/Eröffnung der JHV durch den Vorstand
- Beschließen der Tagesordnungspunkte
- Aufstellung und Wahlen der Vorstandsämter
- Bei Bedarf: kurze Diskussion des Konzeptes “D.I.Y. Skatepark” und aktuellem Stand
- Mitgliedsbeiträge (vertagt worden)- Schlusswort

Als Vorstand möchten wir aus gegebenen Anlass ausdrücklich darauf hinweisen, dass in Betracht einer Fortführung der Vereinsarbeit, aber auch für das Entstehen eines neuen Skateparks für Nürnberg, das Erscheinen aller Skateboarder aus der Region von außerordentlicher Wichtigkeit ist! Bitte notiere dir diesen Termin rot in deinem Kalender. So eine Chance kommt so schnell nicht wieder. Danke. Gerne darf geteilt und weitergesagt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Deine Skateboardfreunde

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort